[Review] Baby Driver

Und weiter geht es mit Filmen abseits der MCU und DCU-Verfilmungen! Nachdem ich von Valerian doch schon enttäuscht war, waren mein Mann und ich letzte Woche in Baby Driver!

Quelle: YouTube KinoCheck

 

WARNUNG: Es kann unter anderem zu Spoilern kommen!

 

 

Zur Story:

Aufgrund eines Unfalles als Kind, bei dem seine Eltern starben, hört der Fluchtwagenfahrer Baby (Ansel Elgort) ständig Musik über seine Kopfhörer, um den Tinnitus zu überblenden. Obwohl er so jung ist, macht das Musikhören ihn zu einem der besten Fahrer.
Der Gangsterboss Doc (Kevin Spacey) macht es sich zu Nutzen, dass Baby zu den Klängen seiner Playlist über die Straßen rast. Da Baby in der Schuld von Doc steht, muss er Aufträge ausführen, bei denen er Gangster, wie Buddy (Jon Hamm), seine Freundin Darling (Eiza Gonzales), Griff (Jon Bernthal), oder den unberechenbaren Bats (Jamie Foxx) zu ihren Coups bringt und sie im Anschluss sicher vor den Cops entkommen.

Als Baby die Kellnerin Debora (Lily James) kennenlernt und sich in sie verliebt, möchte er eigentlich ausstiegen, aber es gibt noch eine letzten Auftrag zu erledigen…

 

Mein Fazit:

Baby Driver legt wirklich einen fantastischen Einstieg hin. Zu Beginn erlebst du wie genau einer der Coups abläuft und wie fähig Baby hinter dem Steuer ist. Auch die Musik ist super dazu abgestimmt. Du kommst richtig in den Groove rein und erlebst die Fluchtfahrt auf einem ganz anderen Level und fieberst richtig mit, ob sie es wohl schaffen.

Musik ist das A und O

Wie schon bei der Story erwähnt, hört Baby Musik über Kopfhörer, um seinen Tinnitus zu überblenden. Die Filmemacher haben das wunderbar umgesetzt. Wenn Baby seine Kopfhörer auf hat, hört man als Zuschauer die Musik in voller Lautstärke. Sobald er einen Kopfhörer aus seinem Ohr nimmt, um mit jemand anderem zu sprechen oder zuzuhören, wird die Musik leiser.
Aber das Beste kommt erst noch: Wenn Baby keine Kopfhörer auf hat, dann hört man als Zuschauer auch das Piepen des Tinnitus, um ein Feeling dafür zu bekommen, wie es Baby geht.

Mit diesen drei unterschiedlichen „Musik-Einstellungen“ spielen die Filmemacher sehr gut und es trägt auch zur Atmosphäre, der entsprechenden Szene, bei.

 

Ich habe dir den Soundtrack zu Baby Driver rausgesucht, da dieser echt super ist!

 

Parallelen zu „Drive“

Wenn du den Trailer gesehen hast und den Film Drive, aus 2011 mit Ryan Gosling, gesehen hast, lassen sich schon einige Parallelen ziehen.

Drive kurz zusammengefasst:
Driver (Ryan Gosling) arbeitet tagsüber als Stuntfahrer in Hollywood. Nachts allerdings ist er als Fluchtwagenfahrer auf den Straßen unterweges. Er wird durch seinen Manager an einen reichen Auftraggeber vermittelt und soll nach einem Bankraub die Beute schnell und sicher ans Ziel bringen, ohne Fragen zu stellen oder sich einzumischen. Driver verliebt sich in seine Nachbarin Irene (Carey Mulligan). Als ihr Ehemann aus dem Gefängnis kommt, schlägt Driver ihm einen Coup vor. Dieser geht aber schief und Driver und Irene müssen um ihre Leben kämpfen.

  • Baby und Driver sind beide Fluchtwagenfahrer
    – Baby, weil er schon als Kind Autos geknackt und gestohlen hat
    – Driver, weil er ein professioneller Fahrer ist
  • Beide verlieben sich in eine Frau und wollen dadurch aussteigen
  • In beiden Filmen geht der End-Coup schief und sie müssen flüchten
  • Baby und Driver reden beide nicht viel und wenn, dann nur das Nötigste
  • Gegen Ende des jeweiligen Filmes, werden Baby, wie auch Driver, sehr brutal und töten

Ja, du könntest sagen, dass Baby Driver quasi Drive mit einem anderen Cast ist, aber ist er das wirklich?

Ich glaube nicht, denn der Regisseur Edgar Wright hatte bereits 2002 die Idee für den Film Baby Driver, allerdings adaptierte der diese für ein Musikvideo der Gruppe Mint Royal, das 2003 erschien.
Da das Musikvideo ein großer Erfolg war, kämpfte Wright weiterhin mit der Idee, das Konzept in einem Film zu verwandeln. 2014 entschied er sich letztlich dafür, mit der Produktion von Baby Driver zu beginnen.

 

Hier der Vergleich zwischen dem Musikvideo und dem Anfang von Baby Driver 🙂

 

Auch wenn Baby Driver und Drive einige Parallelen haben, stehen beide Filme doch für sich alleine und beiden sind absolut empfehlenswert!

 

Wie hat dir „Baby Driver“ gefallen?

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu „[Review] Baby Driver

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s