[Angzockt] Destiny 2 Beta – Der Beginn einer neuen Legende

Seit dem 18. Juli läuft die Destiny 2 Beta für Vorbesteller, zumindest auf der PS4. Ab dem 19. Juli kam die Xbox One dazu und ab heute dürfen alle darauf zugreifen. Auf der diesjährigen E3 wurde der „Our Darkest Hour“ Trailer vorgestellt.

Ich muss schon sagen, dass ich alleine von den Trailern und dem vorgestellten Gameplay sehr gehypt bin auf Destiny 2. Deshalb habe ich mich am 19. direkt auf die Beta gestürzt und möchte dir einen kleinen Eindruck von Destiny 2 zeigen.

Erste Storymission „Heimkehr“

In der Beta steht dir, leider, nur die aller erste Storymission „Heimkehr“ zur Verfügung. Nachdem du mit deinem Hüter (Warlock, Titan oder Jäger) wieder auf den Turm zurückkehrt bist, ist nichts mehr wie es war. Der Turm wurde zerstört von der Rote Legion (Kabale) und ihrem Anführer Ghaul und dir bleibt nichts anderes übrig, wie die Legion in Schach zu halten und vom Turm zu fliehen.

Ich habe hier mal ein paar Schnipsel aus der Storymission zusammen geschnitten 😉

Die erste Storymission „Heimkehr“ ist spannend gestaltet und macht wirklich Spaß auf mehr. Ich finde es schade, dass man nicht in das neue Startgebiet auf die Erde kommt, aber klar, die Beta ist der Stand von vor ein paar Monaten und der Fokus wurde auf die zwei neuen PvP-Modi „Countdown“ und „Kontrolle“ (dazu weiter unten mehr) gelegt.

Wie du schon im Video siehst, hat sich der Turm ein biiiiiiisschen verändert 😀 Daher habe ich noch ein paar Vergleichsbilder gebastelt.

Der Reisende Destiny 1 vs Destiny 2
Der Reisende in Destiny 1 vs Destiny 2
Turm_Vergleich
Der Turm in Destiny 1 vs Destiny 2

Alleine schon bei den Bildern erkennst du, dass die Grafik sich verbessert hat. Mag wohl daran liegen, dass Destiny 2 nur noch für die Current Gen entwickelt wird/wurde. Gut zu sehen ist die bessere Grafik auch im Video oben, als der Warlock auf dem Raumschiff steht. Das Unwetter, der Regen und der Wind sehen einfach grandios aus.
Ach ja: ES GIBT REGEN! Das gabs in Destiny 1 vorher nicht, oder? … *grübel*

Neue PvP-Modi „Countdown“ und „Kontrolle“

Da ich beim besten Willen kein (guter) PvP Spieler bin, hat mein Mann die zwei neuen Modi „Countdown“ und „Kontrolle“ angezockt.

Countdown

Beim neuen Modus „Countdown“ treten zwei Viererteams gegeneinander an, wobei Angreifer und Verteidiger jeden Runde abwechseln. Es geht darum, entweder die Bombenleger zu fassen oder das Team muss selbst Bomben platzieren und sie detonieren lassen. Gewonnen hat das Team, was es schafft die Bomben zu entschärfen, das Gegnerteam zu töten oder die Bomben detonieren zu lassen.

Klingt nach Counter Strike? Laut meinem Mann ist es das auch, also im abgewandelten Sinne. Ich habe Counter Strike nie gespielt 😉

Kontrolle

Den Kontrolle-Modus gab es in Destiny 1 bereit, aber es hat sich ein bisschen was verändert.

  • Es gibt keine 6v6-Matches mehr, sondern nur noch 4v4. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
  • Die Zonen A und C sind zu Beginn von jeweils einem Team eingenommen.
  • Auch müssen die Zonen nicht mehr neutralisiert werden, sondern können direkt eingenommen werden.
  • Die Matches sind kürzer und sollen taktischer sein

Neuer Strike „Die verdrehte Säule“

Alter Latz!! Der neue Strike ist ja mal mega verschickt! Ich will dir an diesem Punkt nichts von der Story von „Die verdrehte Säule“ erzählen, denn den Strike MUSST du wirklich selbst erleben!

Ich sage nur drei Dinge:
Stargate incoming
the floor is lava!
und WO IST DER BODEN HIN?!

Hier noch zwei Bildchen zum Strike 😉

ein Stargate?!
ein Stargate?!
Startpunkt im Strike
Startpunkt im Strike „Die verdrehte Säule“

Änderungen bei Charakterattributen und Waffenstacks

Natürlich sind die Waffen und der Charakter auch nicht gefeit von Veränderungen in Destiny 2. So habe sich die zB die Stacks der Waffen verändert oder die vorgegebene Fertigkeiten des Charakters.

Die Charakterattribute

Ich habe bei der Beta einen Warlock gespielt, da diese Klasse schon in Destiny 1 mein Main-Charakter und meine bevorzugte Klasse war bzw. ist (Ich sag nur Granatenaction in der Arena :D) Deshalb gibt es jetzt eine Änderung am Beispiel des Warlocks zu sehen 😉

Warlock

Bei Destiny 1 hatte man unter seinem Lichtlevel die Attribute Intellekt (Verringert die Abklingzeit der Superfähigkeit), Disziplin (Verringert die Abkingkeit der Granaten) und Stärke (Verringert die Abklingzeit des Nahkampfangriffes).

In Destiny 2 wurde das nun abgeändert in Belastbarkeit (Erhöht den Schaden, den du aushält, bevor du eliminiert wirst), Mobilität (Erhöht dein Bewegungstempo und deine maximale Sprunghöhe) und Erholung (Erhöht das Tempo, mit dem du verlorene Gesundheit wiederherstellst).

Puh, ich weiß nicht was ich davon halten soll. Die neuen Werte aus Destiny 2 sind auch bei den Rüstungsteilen mit integriert, wie vorher Intellekt, Disziplin und Stärke. Aber mit den alten Attributen könnte man sich wirklich auf etwas spezialisieren und grad ein Warlock mit geringer Granatenabklingzeit war in der Arena Goldwert (vorallem wenn es Extrboni auf Grantatenkills gab :D).

Ich bin mal gespannt wie Belastbarkeit, Mobilität und Erholung sich im fertigen Destiny 2 auf die Spielweise auswirken. Wobei man Mobilität beim Schweben schon bemerkt hat. Das Schweben ist besser steuerbar und hält auch länger an. Also abwarten und Tee trinken.

Die Waffenstacks

Wie auch die Charakterattribute haben auch die Waffenstacks eine Generalüberholung bekommen und wie ich finde, zum Besseren.

Waffe

Wo man vorher in Destiny 1 die Werte zwischen zB Intellekt und Disziplin ändern konnte und für welche Waffenart man Boni bekommt, kann man in Destiny 2 die Waffe auf seine Bedürfnisse anpassen.

Das Zielfernrohr ist blöd? Dann nimm ein anderes!

Du möchtest lieber eine Halbautomatische Waffe, anstatt einer Automatik? Do it!

Neu sind auch die Waffen-Mods unterhalb der Waffen-Extras. Bei den Waffen-Mods gibt es unteranderem einen Mod-Slot, bei dem man seine Waffe mit Mods aufrüsten kann (also quasi das Infundieren von Destiny 1). Dann gibt es noch einen Shader-Slot, bei dem du, wie schon bei der Rüstung bei Destiny 1, einen Shader für deine Waffe einsetzten kannst. Dazu kommt noch ein Elementarschaden-Slot, wie und ob dieser veränderbar ist, wirst du dann in im fertigen Game sehen.

 

 

Das war jetzt eine grobe Übersicht an Dingen, die mir bei der Destiny 2 Beta
aufgefallen sind.

Jetzt habe ich noch ein paar Meinungen von anderen Leute für dich 🙂

  • Subjektiv aufgewertete Graphik, spannende Fortsetzung im ersten Kapitel, interessanter Strike auf mehreren Ebenen am Ende. 
  • Hatte eine längere Pause seit Destiny1, aber ich fühlte mich direkt wieder positiv in dieser Welt/Handlung „zu Hause“.
  • Gewohnt gutes Gameplay, Granatwerfer is love, neuer Skilltree ist Mist da er die Einzigartigkeit einer jeden Klasse nimmt, geiler Strike.
  • Das neue Waffensystem lässt mehr Kreativität zu, der neue PVP Mode ist Mist. Wird gekauft. 😀
  • Achja: bis jetzt erlauben die Skilltrees keiner Veränderungen der Grundwerte (Mobilität, Verteidigung, Schildladerate)

 

Und zu guter Letzt:

Der arme Roboter putzt immer noch 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s