Valentinstag – Ähm nein, danke! Eine kritische Betrachtung

So ihr Lieben, nach fast einem Monat Blogpause (Klausurphase und so) bin ich
wieder da und will euch wieder die Beiträge um die Ohren pfeffern…
also im übertragenen Sinne 😉

 

Heute geht es um den Valentinstag. Hat zwar nicht viel mit „Nerdiness“ zu tun, aber ich muss da jetzt einfach auch mal meinen Senf dazu geben #sorrynotsorry
Ja, der Valentinstag ist schon ein paar Tage her und ich habe auch ein bisschen überlegt ob ich überhaupt etwas dazu schreiben soll. Der Grund dafür:

Mich tangiert der Valentinstag peripher [Punkt]

*Pause für entsetztes Aufgeschreie eurerseits*

Nein, das hat sie jetzt nicht gesagt, oder? Doch habe ich und ich steh voll und ganz dazu. Klar in meiner Jugend, die schon ein paar Tage her ist, habe auch ich mit meinem damaligen Freund den Valentinstag romantisch (oder so in der Art) verbracht, aber mittlerweile hängt mir die Kommerzialisierung echt zum Hals raus!
Warum zur Hölle brauchen Paare/Freunde/Familie EINEN FESTGELEGTEN Tag im Jahr um sich zu beschenken und sich zu sagen, wie sehr sie sich mögen/lieben etc.

Habt ihr euch schonmal damit auseinander gesetzt, woher der Valentinstag stammt?
Ach, ich finde es herrlich in der Vergangenheit von „modernen Feiertagen“ zu stöbern 😉

 

Der ursprüngliche Gedanke
  • Zu einem ist es Brauch am 14. Februar als Gedenktag des heiligen Valentin zu begehen. Ihm wurde nachgesagt, dass er Kranke und Verkrüppelte heilen könnte und er Blumen an Verliebte verschenkte. Auch soll er Trauungen gegen den staatlichen Willen vollzogen haben. Der 14. Februar soll der Tag seine Hinrichtung gewesen sein.
  • In England und Frankreich beginnt am 14. Februar die Paarungszeit der Vögel, laut konventionellem Glauben.
  • Wie auch der Brauch zum Gedenken an den heiligen Valentin, ist das Fest für die römische Göttin Juno weit verbreitet. Juno ist die Schützerin der Ehe und der Familie. So sorgte sie, mit Hilfe eines Liebesorakel, für die richtige Partnerwahl bei den Frauen. Um sie zu ehren, wurden am 14. Februar Blumenopfer erbracht.
  • Die Wurzeln der Entstehung des Valentinstag liegen wohl in den Überlieferungen eines altindischen Festes, das dem Gott der Ehe gewidmet ist. Dabei ist es Brauch seiner Angebeteten am 14. Februar Liebesschwüre zu schicken.

Quelle: Mein-Valentinstag

 

Rückblick Valentinstag 2016: Ein Date mit Deadpool

Letztes Jahr kam am 14. Februar Deadpool in die deutschen Kinos. Mein Mann (zu diesem Zeitpunkt noch Verlobter) und ich haben uns unsere engsten Freunde geschnappt, sind mit ihnen Burger essen gegangen und waren dann im wohl unromantischsten Film 😀 Wobei, es kommt auch eine Lovestory vor, zwar etwas bizarr, aber immerhin!

Dieser Valentinstag war mit Abstand der beste aller Zeiten. Ich war mit Leute zusammen, die ich liebe und schätze. Und wisst ihr was? Es war zwar am Valentinstag, aber wir machen sowas auch an genügend anderen Tagen im Jahr. Letztes Jahr war es mehr oder weniger Zufall, dass an genau an diesem Sonntag der 14. Februar war.

 

e87ee3a96ff823c36c3191a39d6e6819
Quelle

 

Valentinstag 2017

Tja, was soll ich sagen. Am Valentinstag dieses Jahr waren mein Mann und ich arbeiten und lagen dann abends auf der Couch und haben Fern geschaut. Nicht mehr und auch nicht weniger.

Klar, es bleibt jedem selbst überlassen, was sie oder er am Valentinstag macht. Ich persönlich möchte mich nicht nach einem kommerizellen Tag richten um meinem Liebsten sagen zu „müssen“ wie sehr ich sie mag. Sicherlich mag der 14. Februar, in dem stressigen Alltag heutzutage, eine schöne Erinnerung sein um sich an die Liebe zu seinen Mitmenschen zu denken. Wenn man dazu aber wirklich einen festgelegten Tag braucht, sollte man in sein Inneres gehen und einmal darüber nachdenken.

Ich bin froh, dass mein Mann und ich uns keinen Stress machen aufgrund des Valentinstag. Wir versuchen regelmäßig uns zu Datenights zu „verabreden“, bei denen wir ins Kino oder Essen gehen. Das ist mir viel wichtiger. Genauso machen wir uns öfters kleinere Geschenke, selbst wenn wir uns nur unsere Lieblingssüßigkeiten von Einkaufen mitbringen.

 

 

Sag deinen Partner, deinen Freunden und deinen Eltern einfach mal ein bisschen öfters, dass du sie liebst oder überrasche sie mit einer Kleinigkeit. Fernab vom Valentinstag.

 

Was ist deine Meinung zum Valentinstag?

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Valentinstag – Ähm nein, danke! Eine kritische Betrachtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s