[Review] Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Ich bin ein wahnsinniger Harry Potter Fan bzw. ein wahrhaftiger Potterhead.
Warum, wieso, weshalb könnt ihr hier nachlesen, inkl. meinem Hogwarts-Haus, meinem Zauberstab und meinem Patronus 🙂

Nun aber zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind *schnipps*

 

Als Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind als Film angekündigt wurde, stand ich dem Ganzen kritisch gegenüber. Ein Film, der nach einem Schulbuch aus Harry Potter  (Harry Potter und der Stein der Weisen, es steht auf der Schulbuchliste) benannt wurde? Ach ich weis ja nicht… Etwas später wurde bekannt, dass es nicht nur einen Film geben soll, sondern ganze Fünf! Yay und ein weiteres Franchise wird ausgeschlachtet! *augen verdreh*
ABER im Vorfeld muss ich sagen, dass mir der Film sehr gut gefallen hat, auf das „Warum“ gehe ich später noch ein. Allerdings wäre es wahrscheinlich besser gewesen, wenn J.K. Rowling und David Yates sich einen anderen Titel für den Film/die Filme überlegt hätten, schließlich liegt der Focus nicht ganz auf den Tierwesen sondern auf anderen Machenschaften.

Oh weh, hoffentlich habe ich jetzt nicht schon im „Vorwort“ gespoilert :O

 

Zur Story:
ACHTUNG SPOILER!

 

 

Newt Scamander  (Eddy Redmayne) reist im Jahre 1926 mit dem Schiff nach New York um eines seiner Tierwesen, den Donnervogel Frank, wieder in die Wildnis zu entlassen. Er war bereits auf vielen Kontinenten und Ländern unterwegs und beherbergt in seinem Koffer etliche mehr oder weniger gefährliche Tierwesen. In der amerikanischen Magiergemeinschaft gelten sehr strenge Regeln und Gesetze um nicht von den No-Maj (nicht-magische Menschen) entdeckt zu werden. Es kommt wie es kommen muss und einige der magischen Tierwesen gelingt es aus Newts Koffer auszubrechen und New York unsicher zu machen.

Während Newt Scamander mit dem No-Maj Jacob Kowalski (Dan Fogler) versucht seine Tierwesen wieder einzufangen sind böse Machenschaften am Werk. Percival Graves (Colin Farrell), der Direktor für magische Sicherheit im MACUSA (Magischer Kongress der USA), hat es auf Newt und Tina Goldstein (Katherine Waterston) abgesehen. Tina war einst Auror, wurde aber degradiert und in das  Zauberstab-Linzensbüro gesteckt, will auf eigene Faust Newt und Jacob helfen. Während ihrer Suche nach den geflohenen Tierwesen werden einige Personen von einem mysteriösen Obscurus getötet, welches sich als Credence Barebone (Ezra Miller) herausstellt. Credence wird zu Beginn als ein Squip (ein Magier, der nicht zaubern kann) dargestellt und soll für Percival Graves das Obscurus, welches Credence ja selbst ist, finden.

Am Ende wird Credence in der New Yorker U-Bahn gestellt und bei dem Versuch ihn unter Kontrolle zu bringen wird er allerdings vernichtet. Graves ist sehr verärgert darüber und wird durch Newt als Gellert Grindelwald enttarnt, welcher weltweit gesucht wird.

 

Fazit:

Wie schon am Anfang erwähnt, finde ich Phantastische Tierwesen echt super. Alleine schon als das düster Warner Bros. Logo eingeblendet würde und Hedwigs Theme erklang, hat mir das Gänsehaut über den ganzen Körper gejagt und ich hatte Pipi in den Augen. Auch die Verbindungen zu den Harry Potter Büchern/Filmen war super gemacht (Klar muss es Parallelen geben, schließlich ist es ein Prequel und im gleichen Universum). Es wurde Dumbledore erwähnt, der sich mit Grindelwald noch ein Duell liefern wird, wie auch Hogwarts und das amerikanische und britische Magier auch sehr unterschiedlich ticken. Ach und ich fand die eingesetzten Zauber einfach wunderbar. Jeder der sich mit den Harry Potter Büchern und/oder Filmen beschäftigt hat, konnte sicherlich gleich alle identifizieren. In meinem Fall war es auf jeden Fall Lumos und Petrificus Totalus.

Allerdings fand ich die Geschichte zu stark vermischt. Einerseits heißt der Film ja Phantastische Tierwesen, aber die Tierwesen waren, meines Erachtens, nicht so stark im Vordergrund. Andererseits sollte Grindelwald eingeführt werden und da haben mir einfach die Backroundinfos gefehlt (nur im Film). Ich hätte mir gewünscht, dass dieser erste Film der Reihe sich wirklich nur um Newt Scamander und die Entstehung des Buches dreht. In den weiteres hätte man dann auf Grindelwald eingehen können.

Klar, ich betreibe gerade Meckern auf hohem Niveau. Der Film an sich ist wirklich wunderbar und man kann ihn ohne Bedenken immer und immer wieder anschauen. Es ist einfach schwierig einzuordnen was da noch kommen mag, da es keine Bücher dazu gibt und man zwangsläufig mit den Harry Potter Filmen vergleicht. Aber ich finde, dass man Phantastische Tierwesen definitiv NICHT mit Harry Potter vergleichen kann. Das Wissen aus den Büchern ist zu gering um es auf den/die neue/e Film/e anzuwenden und diese fünf Filme sollten wirklich für sich in dem Gesamtuniversum stehen.

Wie hat euch Phantastische Tierwesen gefallen? Lasst mir eure Meinung gerne in den Kommentaren da 🙂

Advertisements

6 Gedanken zu „[Review] Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

  1. Hallo liebe Daisy,
    da hast du ja mal wieder einen äußerst lesenswerten und tollen Beitrag verfasst! Auch ich war von dem Film begeistert und warte ungeduldig auf die Fortsetzung 😍
    Liebste Grüße,
    Jenna

    Gefällt 1 Person

  2. Ich war leider sehr enttäuscht von dem Film.
    Zunächst einmal bin ich kein großer Harry Potter Fan, weswegen ich nur die Filme gesehen aber kein Schriftstück auch nur aus einer Distanz von weniger als 2 Meter gesehen habe.
    Natürlich versprühte der Film den Zauberflare und die Tierwesen waren sehr stimmig. Aber die Storystänge waren, wie du oben angemerkt hast, für mich sehr schlecht gemacht.
    Das einfangen der Tierwesen war süß, nett und wizig, sowie man es sich vorstellt. Aber jedes mal als die Story mit der Aktivistengruppe und den Credence auf die Leinwand trat, kam bei mir langeweile hervor.
    Der Schluss war für mich dann noch perplexer. Die Tiere sind alle eingefangen aber die zweite Story ist noch nicht beendet. Das hat sich für mich dann so angefühlt, als wären dem Drehbuchautor die Ideen für Tiere ausgegangen und er hat bemerkt, dass da ja noch ein weiterer Handlungsstrang abläuft. Also schnell die Hauptperson in den den Handlungsstrang reinschieben und irgendwie ein Ende machen, da der Film nicht zu lang werden darf.

    Für mich ist es ein klarer Couch-Film, den ich mir auf der Couch ansehen kann aber dafür nicht ins Kino gehe.
    5/10
    Der P-Punkt 😉

    Gefällt mir

    1. Ja da muss ich dir Recht geben. Die ganze Sache mit Credence, der Aktivistengruppe und Grindelwald hätten sie lieber in den zweiten Film einbauen und sich im Ersten nur auf Newt und die Tierwesen fokussieren sollen. Als langweilig wurde ich keinen der Storystränge bezeichnen, allerdings zu kurz bzw. ungenügend abgehandelt. Aber das mit dem Ende stimmt schon :/

      Gefällt mir

  3. Ich hab jetzt nicht alles gelesen, um bloß nicht gespoilert zu werden.

    Ich liebe das Harry Potter Universum, alle Bücher gelesen, alle Filme geschaut uuuuund ich liebe Rotschopf (Eddy Redmayne) so nenne ich ihn, seit ich mich unsterblich in „Die Säulen der Erde“ in ihn verliebt habe.

    Film leider noch nicht gesehen, steht aber ganz oben auf der To-Do Liste!

    xoxo
    Sarah

    http://unsophisticated-sarah.blogspot.de/

    Gefällt mir

    1. Deshalb schreib ich ja extra die Spoilerwarung dazu 😉 Für mich gehört einfach zu einer Kritik auch die Story zu erzählen. Jaaah Eddy ist ein fantastischer Schauspieler und die Rolle von Newt passt echt super zu ihm bzw. er spielt sie echt super! Versuch ihn noch im Kino zu sehen, Sarah! Der Film ist es echt wert!
      Liebe Grüße
      Daisy

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s